Innovationszentrum in Hellerau eröffnet

Fast zwanzig Jahre lang dauerte der Umbau und die notwendige Sanierung. Jetzt ist das „GebäudeEnsemble Deutsche Werkstätten Hellerau“ fertig. Vierzig Firmen und 500 Denker, Künstler und Forscher arbeiten hier zusammen und testen neue Ideen. Leiter des Ensembles ist Wilhelm Zörgiebel; „Kunst spricht uns an und lässt uns besser arbeiten. Sie verschafft uns jeden Tag einen Lustgewinn, samt Qualitätssprung“. Er war es auch, der 1992 mit drei Freunden das Werkstattgelände von der Treuhand gekauft und mit der Sanierung begonnen hat. Zwanzig Jahre später ist daraus ein hochmodernes Innovationszentrum geworden. Hier treffen sich Naturwissenschaftler, Architekten, Künstler und Technologen, tauschen sich aus und profitieren von den oft völlig unterschiedlichen Sichtweisen auf die jeweiligen Fachgebiete. 20 Millionen Euro hat Zörgiebel für das Projekt aufgetrieben. Doch der Aufwand hat sich gelohnt. „Junge Firmen, die damals mit zwei, drei Leuten bei uns angefangen haben, zählen heute 300 Mitarbeiter“. Ein Erfolg, der sicher noch ausbaufähig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.