Polizeibericht Dresden 25.02.15

Einbrecher auf frischer Tat gestellt

Zeit:       25.02.2015, 01.45 Uhr
Ort:        Dresden-Äußere Neustadt

Dresdner Polizeibeamte konnten in der vergangenen Nacht an der Königsbrücker Straße einen Einbrecher (33) auf frischer Tat stellen.

Eine Anwohnerin hatte Einbruchsgeräusche aus dem im Erdgeschoss ihres Hauses befindlichen Lokals an der Königsbrücker Straße gehört und sofort die Polizei verständigt. Beim Eintreffen am Ort stellten die Beamten ein eingeschlagenes Fenster neben der Eingangstür zum Restaurant fest. Zudem konnte sie durch das Fenster einen Mann beobachten, der den Tresenbereich durchsuchte. In der Folge hatte der Einbrecher die Gasträume in Richtung Innenhof verlassen. Die Beamten stellten ihn, als er mit einem Teil des Diebesgutes (Spirituosen, ein Sonnenschirm, ein Laptop samt Tasche sowie elektronische Geräte) den Hof verlassen wollte. Sie nahmen den 33-Jährigen vorläufig fest. Im Lokal hatte er weiteres Diebesgut bereit gestellt.

Der 33-jährige Dresdner muss sich nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall verantworten. (ju)

Vorsicht Trickbetrüger aktiv – Verdächtiger gestellt

Zeit:       24.02.2015, 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Ort:        Stadtgebiet Dresden

Gestern versuchten Trickbetrüger mit dem Enkeltrick an das Ersparte von Dresdner Senioren zu gelangen. In einem Fall konnten Polizeibeamte einen mutmaßlichen Komplizen der Anrufer stellen. Auch im Dresdner Umland hatten mehrere Senioren Anrufe von Trickbetrügern erhalten.

Mindestens fünf Dresdner Senioren erhielten gestern Anrufe von vermeintlichen Verwandten. Der Anrufer gab sich gegen über den älteren Damen als Enkel oder Neffe aus und bat um bis zu 32.000 Euro, die er zum Kauf einer Wohnung bzw. eines Autos benötige. Zudem interessierten ihn auch Schmuck und Münzen.

Die Angerufenen waren jedoch aufmerksam und hatten die Betrugsversuche erkannt. Ein Schaden entstand ihnen somit nicht.

Besonders aufmerksam verhielt sich eine 76-Jährige aus Dresden-Striesen. Die Dame hatte ebenfalls einen Anruf der Betrüger erhalten. Der Anrufer gab sich als Neffe aus und bat um 5.000 Euro, da er einen Rechtsanwalt bezahlen müsse. Die Seniorin hatte den Betrugsversuch sofort erkannt, ging jedoch zum Schein auf die Forderungen ein und gab vor, das Geld von der Bank holen zu wollen. Nach dem ersten Telefonat mit dem Unbekannten verständigte sie umgehend die Polizei.

Bis zum Eintreffen der Beamten an ihrer Wohnung war der Dresdnerin zudem ein Mann aufgefallen, der sich seit dem Anruf vor ihrem Wohnhaus aufhielt. Nach ihrem Hinweis konnten die Polizisten den 20-jährigen Mann an der Blasewitzer Straße stellen und vorläufig festnehmen. Er hatte die Flucht ergriffen, nachdem er die Beamten bemerkt hatte.

Wie sich heraus stellte, handelt es sich bei dem 20-jährigen polnischen Staatsangehörigen um einen Komplizen der Anrufer. Er hatte das Wohnhaus der Frau beobachtet und sollte vermutlich das Geld der Dame in Empfang nehmen.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen.

Seien Sie ebenso aufmerksam wie die 76-Jährige und beachten sie folgende Hinweise der Polizei:

Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen oder sonstigen Wertsachen!
Übergeben Sie fremden Personen niemals Geld!
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei!
(ju)

Wohnungseinbruch

Zeit:       21.02.2015, 15.00 Uhr bis 24.02.2015, 14.15 Uhr
Ort:        Dresden-Südvorstadt

Unbekannte kletterten an der Andreas-Schubert-Straße auf dem Balkon einer  Erdgeschosswohnung. Anschließend hebelten sie ein Fenster auf und verschafften sich so Zutritt. Sie durchsuchten die Wohnung und das Mobiliar und stahlen nach einem ersten Überblick ein Portmonee mit rund 150 Euro Bargeld. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen noch nicht vor. (ju)

Einbrecher in Gartenanlage aktiv

Zeit:       23.02.2015, 10.30 Uhr bis 24.02.2015, 11.45 Uhr
Ort:        Dresden-Strehlen

Einbrecher waren in den vergangenen Tagen in einer Gartenanlage am Hagedornplatz aktiv. An einem Lokal in der Anlage brachen sie ein Fenstergitter heraus und schlugen anschließend die Fensterscheibe ein. Die Einbrecher durchwühlten die Gasträume, stahlen offenbar jedoch nichts. Zudem hatten Unbekannte die Fenster zu zwei Lauben in der Nähe der Gaststätte aufgedrückt. Ob aus den Gartenhäuschen etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Sachschadensangaben stehen noch aus. (ju)

Drei Fahrzeuge gestohlen

Zeit:       23.02.2015, 20.00 Uhr bis 24.02.2015, 08.00 Uhr
Ort:        Dresden-Gorbitz

In der Nacht zum Dienstag stahlen Unbekannte einen weinroten Toyota Yaris. Der Zeitwert des zwei Jahre alten Fahrzeuges wurde auf rund 10.000 Euro beziffert.

Zeit:       23.02.2015, 19.00 Uhr bis 24.02.2015, 07.10 Uhr
Ort:        Dresden-Klotzsche

An der Langebrücker Straße hatten es Autodiebe auf einen gelben VW Caddy abgesehen. Sie stahlen das 2005 erstmals zugelassene Fahrzeug im Wert von rund 4.000 Euro.

Zeit:       23.02.2015, 12.00 Uhr bis 24.02.2015, 06.43 Uhr
Ort:        Dresden-Blasewitz

Von der Draesekestraße stahlen Unbekannte einen schwarzen VW Golf. Der Zeitwert des 15 Jahre alten Fahrzeuges beträgt rund 1.500 Euro. Zudem befanden sich ein mobiles Navigationsgerät, eine Brieftasche mit Geldkarten und Ausweisen sowie persönliche Gegenstände im Wert von insgesamt rund 1.500 Euro im Fahrzeug. (ju)

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 24. Februar 2015 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 45 Verkehrsunfälle mit elf verletzten Personen.

Seniorin erlag schweren Unfallverletzungen

Zeit:       04.02.2015, 13.30 Uhr, 23.02.2015
Ort:        Dresden-Laubegast

Anfang Februar erlitt eine Fußgängerin (77) bei einem Verkehrsunfall auf der Leubener Straße schwere Verletzungen. Die Seniorin war beim Überqueren der Straße von einem Suzuki erfasst worden. (siehe Medieninformation 048/2015 vom 05.02.2015)

Am Montag erlag die Frau in einem Dresdner Krankenhaus ihren Unfallverletzungen.

Die Ermittlungen des Dresdner Verkehrsunfalldienstes dauern an. (ju)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.