Der 13. Februar in Dresden – Wieder mit Menschenkette

Auch in diesem Jahr ist in Dresden wieder eine Menschenkette zum 13. Februar geplant. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen dafür auf Hochtouren und die Organisatoren hoffen, dass sich wieder möglichst viele Dresdner daran beteiligen. Mit der Menschenkette wird symbolisch dagegen protestiert, den 13. Februar zur Verbreitung rechtsextremen Gedankengutes zu missbrauchen. Zwischen dem 13. und 14. Februar 1945 hatten die Alliierten die erste große Angriffswelle auf Dresden gestartet, bei der die Stadt größtenteils zerstört wurde. Neonazis und andere rechte Gruppierungen nutzen dieses Datum, um Deutschland als Opfer des Krieges darzustellen und für ihre Organisation zu werben. Die Stadt Dresden informiert mit 500 Plakaten, 7500 Postkarten und 261 Citylightplakaten über alle Pläne und Veranstaltungen an diesem Tag. Wer helfen möchte die Menschenkette vorzubereiten, kann sich telefonisch bei der Pressestelle unter 0351-488 23 90 melden. Ein Veranstaltungsplan findet sich zudem unter 13.februar.dresden.de. Die Menschenkette beginnt am Donnerstag um 17.00 Uhr am Rathaus, mit einer Rede der Oberbürgermeisterin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.