Hochwassergefahr vorerst gebannt

Auf 6,71 Meter ist der Pegel der Elbe wieder leicht gesunken. Doch noch immer gilt für die Elbe im Stadtgebiet von Dresden Alarmstufe 3. Karin Bernhardt , Sprecherin des Landeshochwasserzentrum Sachsens; “Der Pegelstand bleibt voraussichtlich bis Dienstagabend auf diesem hohen Niveau stabil und die Lage weiter angespannt. Aber wir rechnen nicht mehr mit Alarmstufe 4.”Auch werden die mobilen Hochwassersperren verstärkt und ständig auf Stabilität geprüft. Wegen der immer noch fallenden Niederschläge rechnen Wetterexperten auch nicht mit einem schnellen Sinken des Wasserpegels. Auch muss das Terrassenufer zwischen Steinstraße und Theaterplatz weiter wegen Überflutung gesperrt bleiben. Um Erschütterungen und darauf unter Umständen folgende Erdrutsche zu vermeiden, müssen Züge auf der Strecke Dresden-Prag langsamer als üblich fahren, wodurch mit einer Verspätung von 15 Minuten zu rechnen ist. Die Schifffahrt wurde bis auf weiteres eingestellt. Trotzdem sind die Behörden erleichtert über die sich abzeichnende Entspannung der Hochwassergefahr. Lediglich das gestiegene Grundwasser ist derzeit eine aktuelle Gefahr für niedrig gelegene Häuser und Keller in Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.