60.000 Wohnungen in Dresden saniert – steigende Mieten

Nach Angaben der acht größten Wohnungsbaugenossenschaften Sachsens, wurden im vergangenen Jahr 60.000 Mietwohnungen in Dresden saniert, oder bereits mit den Bau- und Sanierungsmaßnahmen begonnen. 69,5 Millionen Euro wurden dafür investiert. Davon wurden nicht nur Wohnungen, sondern auch Grünanlagen, Spielplätze und Gemeinschaftsräume renoviert und saniert. Allerdings müssen die Mieter dafür auch tiefer in die Tasche greifen. Von durchschnittlich 4,46 Euro pro Quadratmeter auf 5,15 Euro pro Quadratmeter, stiegen in dieser Zeit die Mieten. Einen finanziellen Ausgleich haben die Mieter dafür nur, wenn die jeweiligen Sanierungen auch eine Dämmung der Wände beinhaltete. In dem Fall kann ein Teil der Mehrkosten, die an den Vermieter gezahlt werden, wieder durch niedrigere Heizkosten eingespart werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.