Dynamo Dresden: Präsident legt Amt nieder

Der Präsident des Drittligisten Dynamo Dresden, Hauke Haensel, hat jetzt in einer öffentlichen Erklärung seinen Rücktritt bekannt gegeben. Gegen Haensel waren Vorwürfe laut geworden, dass er in seiner Tätigkeit für den Verein verfassungswidrig gehandelt hätte. Diesen Vorwurf wies er zurück und kündigte an, sein Ehrenamt als Präsident des SG Dynamo Dresden nach der Mitgliederversammlung am 21. November nieder zu legen. Haensel: “Die SG Dynamo Dresden steht vor wichtigen strukturellen Veränderungen. Der Präsident wird dabei in besonderer Weise gefordert sein, um unter den Mitgliedern und in der Öffentlichkeit für Verständnis und Unterstützung zu werben. Daraus erwachsen absehbar noch höhere auch zeitliche Belastungen. Darauf will und kann ich mich aufgrund persönlicher, vor allem aber zunehmender beruflicher Verpflichtungen nicht einlassen”. Der Ehrenrat von Dynamo hat seinen Antrag ihn offiziell abzuwählen zurück gewiesen, so das er sich zur Niederlegung des Amtes zum 21. des Monats entschlossen hat.

Gerüchte, dass Reiner Calmund das Amt übernehmen wird, wurden bereits von ihm persönlich dementiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.