Dynamo Chefs treten zurück

Dynamo Dresden kommt nicht zur Ruhe. Als Konsequenz aus dem anhaltenden Streit mit der Stadt um die Besetzung eines zweiten Geschäftsführerpostens, sind heute die beiden Aufsichtsrats-Vorsitzende Sven Jänchen und der Stellvertreter Ralf Liebscher zurückgetreten. Die CDU hatte im Streit bereits gedroht die Zuschüsse zur Stadionmiete wieder zurücknehmen. Eine Außerordentlichen Mitgliederversammlung am 21. Mai soll nun für Klarheit bei den Posten sorgen und wohl möglich den 2. Geschäftsführer streichen.

Die SGD kommt leider nicht zur Ruhe, dabei muss sich der Verein gerade jetzt auf die sportlichen Aufgaben konzentrieren. Zu den Abstiegsrängen sind es nur noch 2 Punkte. Ein Sieg gegen Braunschweig wäre morgen ein klares Zeichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.