Energetische Sanierung des Hauptbahnhofes abgeschlossen

Die energetische Sanierung des Dresdner Hauptbahnhofes ist jetzt, nach einer 20 Monate dauernden Bauzeit, offiziell abgeschlossen. In einer kurzen Zeremonie feierte die Deutsche Bahn AG, gemeinsam mit dem sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok, Ministerialdirektor Michael Harting, Leiter der Abteilung Landverkehr im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und dem Beigeordneter für Stadtentwicklung der Stadt Dresden, Jörn Marx, die erfolgreiche Beendigung der Bauarbeiten. 6,4 Millionen Euro kosteten die Umbauarbeiten, von denen 5,3 Millionen aus dem öffentlichen Haushalt finanziert worden. Dr. Andre Zeug: “Ein Ziel war es, die Fassaden der Gleishalle und den Königspavillon im Einklang mit dem Denkmalschutz zu sanieren. Das historische Gebäude sollte aber auch modernen ökologischen Standards gerecht werden. Durch die energetischen Maßnahmen konnte der Wärmeschutz der Gebäudehülle um 58 Prozent verbessert werden.” Nicht nur in Sachsen, sondern Deutschlandweit sollen bis Ende dieses Jahres insgesamt 2100 Bahnhöfe saniert werden, wofür der Bund 325 Millionen Euro Fördermittel bereit gestellt hat. Die wenigsten sind allerdings so groß (und teuer), wie der Dresdner Hauptbahnhof, in dem nicht nur auf die zukünftige Energieersparnis, sondern auch auf den Erhalt der Architektur geachtet werden musste. 60.000 Besucher und Reisende, sind hier täglich zu Gast.

Innenausbau des Dresdner Hauptbahnhofs beginnt

Nach dem Abschluss der Bauarbeiten am Dresdner Hauptbahnhof, wurde jetzt durch die Deutsche Bahn AG der Beginn des Ausbaus der zukünftigen Ladenflächen bekannt gegeben. In der Nord- und Südhalle des Bahnhofs sollen 11.000 Quadratmeter Verkaufsfläche mit circa 40 neuen Geschäften entstehen, die unter den Hochgleisen angelegt werden. 25 Millionen Euro hat die DB dafür einkalkuliert. Bis zum Frühjahr sollen die dafür nötige Planung abgeschlossen sein und die Bauarbeiten beginnen. Dr. André Zeug, Vorstandsvorsitzender der DB Station & Service AG, erklärte in einer offiziellen Rede: “Mit dem Ausbau der Nord- und Südhalle realisieren wir den letzten großen Modernisierungsabschnitt im Dresdner Hauptbahnhof. Wir sehen in den künftigen Ladenflächen ein erhebliches Potenzial, um die Station selbst, aber auch die umliegenden Stadtviertel deutlich zu beleben. Bereits heute zählen wir hier täglich rund 60.000 Besucher. Durch mehr als 70 internationale Zuganbindungen sind darunter auch zunehmend internationale Gäste, die wir mit unserem Angebot erreichen wollen.” Bis 2014 sollen neben neuen Gastronomieangeboten auch Dienstleistungen und verschiedene Branchen des Einzelhandels hier für Kunden und Besucher zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.