Neueröffnung für „Haus der Moderne“

Endlich sind die Umbauten im „Haus der Moderne“, der Staatlichen Kunstsammlung Dresden beendet. Sechst Jahre dauerten die Bauarbeiten, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Zur Neueröffnung konnten etliche neue Meister erworben werden. Dies verdankt die Stadt vor Allem dem Förderverein der Galerie. Seit 1994 besteht Dieser und agiert, meist unbeachtet, – zum Wohle der Kunst in Dresden. Hundertzwanzig Mitglieder helfen mit freiwilligen Beiträgen und gesammelten Spenden, damit die Dresdener Kunstsammlung ihre alte Bedeutung zurück erhält. “Ohne ihre kontinuierliche Unterstützung wäre der Anschluss an die Gegenwartskunst in Dresden sicher nicht gelungen”, so Galeriedirektor Ullrich Bischoff. Dank der Hilfe des Vereins können jetzt auch Werke von Künstlern wie Gerhard Richter, Georg Baselitz, Luc Tymans, Dan Graham oder Eberhard Havekost, gezeigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.