Archiv der Kategorie: Technik

Samsung übernimmt Dresdner Novaled

Für 260 Millionen Euro, hat die südkoreanische Samsung-Group die Dresdner Organikelektronik-Firma Novaled gekauft. Mit Novaled erhält Samsung einen der fortschrittlichsten Zulieferer für Organische Leuchtdioden. Samsung folgt damit seiner Strategie, nicht nur Endprodukte der Telekommunikation anzubieten, sondern den Konzern durch Hersteller damit verbundener Fertigungskomponenten, zu erweitern. Organische Leuchtdioden werden beispielsweise für den Einsatz in Handys, Computern, Fernsehern und anderer, elektrisch betriebener Geräte, benötigt. Besonders in der Kommunikations- und Unterhaltungselektronik wächst der Bedarf an Leuchtdioden rasant. Novaled-Sprecherin Anke Lemke begründet die Entscheidung mit der Notwendigkeit, um ein weiteres Wachstum des Unternehmens gewährleisten zu können. Nicht nur für Novaled, auch für Sachsen sei die Übernahme ein großer Gewinn, da sich mit Samsung “ein ganz starker Investor” in Sachsen engagiere. Ähnlich positiv bewertet der Wirtschaftsbürgermeister, Dirk Hilbert (FDP) den Aufkauf. Hilbert: “Damit haben wir nun einen der weltweit größten Player der Halbleiterindustrie am Standort. Darin steckt Potenzial für zusätzliche Projekte.”

AMD verlässt Dresden

AMD, der US-amerikanische Elektronikkonzern, zieht sich jetzt endgültig auch aus der sächsischen Landeshauptstadt Dresden zurück. Dies ist, nach offiziellen Medienberichten, notwendiger Teil einer weltweit stattfindenden Unternehmensschrumpfung, zu der auch umfangreiche Stellenkürzungen gehören. Deshalb muss jetzt auch das letzte dem Konzern verbliebene Forschungszentrum geschlossen werden. Dies teilten zeitgleich die „Sächsische Zeitung“ und die „Dresdner Neuesten Nachrichten“, mit Berufung auf die AMD-Sprecherin mit. Weiterhin gab das Unternehmen bekannt, dass die Dresdner Chipfabrik von Globalfoundries AMD jedoch nicht als Kunden verlieren wird, so dass keine Folgekündigungen zu befürchten sind. AMD war lange Zeit einer der größten Arbeitgeber Dresdens. Zeitweise waren hier bis zu 3000 Mitarbeiter beschäftigt, bis zum Beginn der Sanierung ein großer Teil der Produktion ausgegliedert wurde.

Glasfaserkabel für 100.000 Dresdner Haushalte

Die Firma „Tele Columbus“ beginnt jetzt in Dresden mit der Verlegung eines der größten Glasfasernetze Europas. Bis Dezember 2012 sollen damit rund 100.000 Dresdner Haushalte mit diesem Multimedia-Netz telefonieren, fernsehen und im Internet surfen können. Vor drei Tagen begannen die Bauarbeiten mit einem symbolischen Spatenstich in der Liliengasse. Insgesamt 30 Kilometer Glasfaserkabel werden in den kommenden eineinhalb Jahren im Dresdner Stadtgebiet verlegt. Dafür wurden Verträge mit verschiedenen Wohnungsgenossenschaften, wie der Sächsischen Wohnungsgenossenschaft, der Wohnungsgenossenschaft Aufbau Dresden, der Eisenbahner Wohnungsbau-Genossenschaft, oder der Gagfah abgeschlossen. In Striesen und Blasewitz werden die ersten 5000 Wohnungen noch in diesem Jahr angeschlossen sein. Ein Zwang diese zu nutzen, oder zu bezahlen, besteht aber nicht, wie der Vertriebsdirektor Jean-Pascal Roux extra betont: .”Beim Fernsehen gibt es keinen Zwang, auf ein digitales Endgerät umzusteigen”. Wer nach dem Anschluss der Glasfaserleitungen weiter die analoge TV-Übertragung bevorzugt, für den werden die digitalen Signale „Re-Analogisiert“. Vor allem die Mieter der Gagfah, die aufgrund vieler Versäumnisse und leerer Versprechen dieser Gesellschaft dem Projekt misstrauisch gegenüber stehen, haben sich über den Versuch der Gagfah, ihren Mietern diesen Kabelanschluss aufzuzwingen, beim Dresdner Mieterverein beschwert. Das liegt an zum Teil sehr unterschiedlichen Mietverträgen, durch die ein Teil der Gagfah-Mieter zur Zahlung eines Kabelanschlusses bereits durch den Mietvertrag verpflichtet ist, während diese Klausel bei anderen Mietverträgen fehlt. Das hat zu großer Unsicherheit auf Seiten der Mieter geführt. Dazu kommen die unrechtmäßigen Abzocker-Versuche der bereits sehr schlecht beleumdeten Gagfah, die beispielsweise schon im April, also lange vor Baubeginn, höhere Betriebskosten für die zu erwarteten Kabelanschlüsse von den Mietern einforderten. Dies wird auch zukünftig für Streit und Gerichtstermine sorgen, da die Gagfah-Sprecherin Bettina Brenner erklärt, dass das Unternehmen an einer einheitlichen Kabelgebühr für alle Mieter festhalten will, unabhängig davon, ob dieser von den Mietern genutzt wird, oder nicht.

Der A380 kommt zu Besuch

Das gewaltig große Flugzeug der Airbus A380 wird am 2. Juni dieses Jahr auch in Dresden landen. Normalerweise steuert ein so großes Flugzeug im Linienbetrieb nur Großflughäfen an, jedoch möchten 33 Piloten ihre Fluglizenz auf dem A380 erwerben und zu diesem Zweck finden die Übungsflüge auch in Karlsruhe, Dresden und Linz statt. Die Maschine die für den Transport unserer Fußballnationalmannschaft zur Weltmeisterschaft nach Südafrika zuständig ist, fliegt auf den Testflügen allerdings ohne Passagiere an Bord unterwegs. Luftfahrtfans sollten sich daher den 2. Juni vormerken, da wird die Maschine in Dresden zu bestaunen sein.

DVB-T erfolgreich in Dresden gestartet

Heute morgen um 6 Uhr war es nun endlich soweit. Der analoge terrestrische Funk wurde vom digitalen DVB-T abgelöst. Die Umstellung lief problemlos ab und die Programme sind bereits voll zu empfangen. Hier in Plauen/ Löbtau reicht zum Beispiel eine normale Zimmerantenne mit Verstärker für beste Bildqualität aus.

Weitere Infos zu DVB-T hatte ich bereits früher schon mal zusammengefasst:
http://www.online-dresden.de/60/infos-zu-dvb-t-in-dresden/