Mitsprache bei der Gestaltung der Stadt

Ab heute steht auf dem Dresdner Neumarkt eine Infobox, in der sich alle Bürger ab dem 8. Juni über die Vorschläge für die Gestaltung des Dresdner Neumarktes informieren können. Dann beginnt die vierwöchige Debatte über die Frage, wie der Dresdner Neumarkt gestaltet werden sollte, um für möglichst viele Bürger attraktiv zu sein. Täglich zwischen 14.00 und 18.00 Uhr kann hier jeder Interessierte mit Mitarbeitern des Stadtplanungsamtes diskutieren. Im Internet können Ideen und Diskussionen verfolgt werden. Außerdem soll eine Umfrage klären, warum der Platz so wenig genutzt wird. Oberbürgermeisterin Helma Orosz will die Menschen stärker in die Stadtplanung einbeziehen: „Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich rege an der Diskussion zu beteiligen. Die Ergebnisse des Dialogs werden ausgewertet, dokumentiert und im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung Anfang Herbst 2010 vorgestellt. Sie fließen in die Erarbeitung von Ausschreibungen und Bebauungsplänen ein.“

Ein Gedanke zu „Mitsprache bei der Gestaltung der Stadt

  1. Scheffel Ursula

    Sehr geehrte Frau Bürgermeistein, vielen Dank für die Möglichkeit sich äußern zu können. Mein Vorschlag wäre der Umbau des Verkehrsmuseum ( Johanneum ) in einen Konzertsaal für unsere hervorragenden Orchester. Ein Verkehrsmuseum würde auch wunderbar in das Gelände des Militärmuseum passen oder im alten Leipziger Bahnhof.Außerdem schlage ich für den Neumarkt vor, die Beräumung der Freiflächen von Baustelleinrichtungen und Materialablagerungen. Damit würde bis zur Bebauung der Flächen ein häßlicher Schandfleck am Neumarkt verschwinden. Die Bebauung der Gewandhausfläche soll im wie vor der Zerstörung im 2. Weltkrieg erfolgen. Viele Grüße U.SCHEFFEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.