München und Dresden wachsen am schnellsten

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung legte eine neue Studie vor aus der hervorgeht, dass trotz sinkender Bevölkerungszahlen die großen deutschen Städte wachsen. Laut Studie sind die Einwohnerzahlen der vierzehn größten deutschen Städte um rund drei Prozent pro Jahr gestiegen. Besonders junge Erwachsene zieht es immer stärker in die großen Metropole. Auffälig ist auch, das besonder Frauen zwischen 25 und 30 Jahren häufiger nach dem Studium in der Großstadt bleiben, da sie hier bessere Chancen haben einen qualifizierten Arbeitsplatz zu bekommen. Den größten Zuwachs haben neben München, Dresden und Leipzig zu verzeichnen. Aber auch große Unternehmen sind immer häufiger bereit, bei ihrer Standortwahl die Wohnwünsche der Hochqualifizierten einzuplanen. Ein Beweis dafür, dass der Produktionsfaktor „Wissen“ stetig stärkere Bedeutung erlangt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.