Programm für den 574. Dresdner Striezelmarkt

Heute gibt es nun endlich das sehnsüchtig erwartete Programm und weitere offizielle Informationen für den Striezelmarkt.

Der 574. Dresdner Striezelmarkt öffnet am 27. November auf dem traditionellen Marktplatz Dresdens, dem Altmarkt. Bis 24. Dezember bringt Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt seine Besucher in weihnachtliche Stimmung.
Insgesamt 240 Händler bieten den Besucherinnen und Besuchern festliches Backwerk, wie den Original Dresdner Christstollen, Pulsnitzer Pfefferkuchen, Baumkuchen, den beliebten Glühwein mit oder ohne Schuss oder die Erzeugnisse aus dem Erzgebirge, der Lausitz und Thüringen an.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkirche, wird der 574. Dresdner Striezelmarkt am Donnerstag, 27. November, 15 Uhr eröffnet.

Der Kreuzchor unter Leitung des Kreuzkantors Roderich Kreile, die Dresdner Kapellknaben unter Leitung des Domkapellmeisters Mattias Liebich, der Kreuzorganist Holger Gehring und der Lichtengel sorgen für den musikalischen Rahmen.
Die Eröffnung des Striezelmarktes wird auf der Märchenschlossbühne fortgesetzt. Oberbürgermeisterin Helma Orosz schneidet den 2008 Millimeter langen Christstollen an und verteilt ihn mit den Darstellern des Striezelmarktprogramms und dem Weihnachtsmann an die Besucher. 16 Uhr öffnen die Striezelmarktbuden und die weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide beginnt sich zu drehen.
Jeden Sonntag bis Donnerstag  ist der Striezelmarkt von 10 bis 20 Uhr, Freitag und Samstag von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Am heiligen Abend öffnen die Händler noch einmal von 10 bis 14 Uhr.
Über 1000 Mitwirkende Berufs- und Laienkünstler gestalten die insgesamt 138 Programmpunkte. Höhepunkte sind das 3. Pfefferkuchenfest, das 15. Dresdner Stollenfest, das 10. Pyramidenfest und das 1. Lichterfest.

Am 29. und 30. November wird das 3. Pfefferkuchenfest gefeiert. Dabei wird die Pfefferkuchenprinzessin 2008 gekrönt. Die erste Amtshandlung der Pfefferkuchenprinzessin ist die Verleihung eines Pfefferkuchenordens am 30. November. Verliehen wird er an die beste Oma oder den besten Opa, vorgeschlagen von Kindern. Musikalisch begleitet wird dies vom Grand-Prix-Sieger der Volksmusik Rudy Giovannini.

Am 6. Dezember, 10:30 Uhr, auf dem Schlossplatz findet zum 15. Mal das Stollenfest statt. Höhepunkt ist ein etwa dreieinhalb Tonnen schwerer Riesenstollen. Von einem Pferdefuhrwerk wird er durch die historische Altstadt zum Altmarkt gezogen. Veranstalter ist der Schutzverband Dresdner Stollen e. V. in Zusammenarbeit mit der Hommage Dresden Gesellschaft zur Förderung traditioneller Handwerkskunst in Sachsen. Weitere Informationen unter www.stollenfest.de.
Im Mittelpunkt des 10. Pyramidenfestes am 13. Dezember steht die weltgrößte Stufenpyramide. Olaf Berger gibt ein Konzert und bei einem Sangeswettstreit können die Teilnehmer eine erzgebirgische Pyramide gewinnen.

Am 20. Dezember, 15 Uhr wird das erste Lichterfest eröffnet. Während dieses Lichterfestes wird der Pflaumentoffelkönig an den Marktstand verliehen, der am schönsten gestaltet ist. Dies entscheiden die Besucher des Striezelmarktes durch eine Mitspielaktion. Der ca. 35 Zentimeter hohe gedrechselte Pflaumentoffel wird vom Verband der erzgebirgischen Kunsthandwerker und Spielzeughersteller zur Verfügung gestellt.
Jeden Freitag und Samstag öffnet um 20 Uhr die Dresdner Geschichtenbühne des Striezelmarktes und präsentiert „Höfische Spiele“. August der Starke und Figuren des sächsischen Hofes erzählen aus der sächsischen Geschichte.
Auch in diesem Jahr laden die Kinderbackstube, das Weihnachtsmannhaus und die Weihnachtsmannwerkstatt zum Besuch ein. Auf dem Striezelmarkt gibt es eine Kindereisenbahn und -karussells, eine Stollenbackstube, ein Kerzenhaus und eine Vorführhütte des Verbandes Erzgebirgischer Volkskunst.
Die vier Großfiguren Schneemann, Bergmann, Lichtermann und Nussknacker mit einer Höhe von 5,5 Metern sind aufgebaut und der beleuchtete Schriftzug an der Wilsdruffer Straße empfängt die Gäste.
Schmuckstück auf dem Striezelmarkt ist die mit 14,62 Metern größte erzgebirgische Stufenpyramide, die mit 42 gedrechselten Einzelfiguren bestückt ist. Sie steht neben dem 22 Meter hohen und ca. 97 Jahre altem Weihnachtsbaum, einer alten Fichte aus dem Forstbezirk Bärenfels.
Für die Dekoration des Striezelmarktes und der beiden anderen städtischen Weihnachtsmärkte Prager Straße und Hauptstraße sind 690 Fichten mit einer jeweiligen Höhe von 1,50 bis 3,50 Meter und ca. 47 Raummeter Fichtenreisig verarbeitet worden. Geliefert hat das Herr Liebscher aus seinem Privatbesitz in Großräschen.
Am 18. Dezember, 14:30 Uhr findet im Rathaus eine Weihnachtsfeier für Behinderte und Waisenkinder aus Kinderheimen der Stadt Dresden statt. Für dieses Ereignis hat die Oberbürgermeisterin Helma Orosz die Schirmherrschaft übernommen. Organisiert wird diese Feier durch den Verein NEUE ART mit Unterstützung der Händler des Striezelmarktes, Firmen und Privatpersonen.

Die Striezelmarktzeitung erscheint ab 24. November in einer Auflagenhöhe von 210 000 Stück. Davon werden 26 000 Exemplare dem Dresdner Amtsblatt beigefügt und die restlichen Exemplare an die Haushalte und Hotels der Stadt verteilt. Sie ist auch auf dem Striezelmarkt erhältlich. Die Zeitung informiert unter anderem über das Programm, Service auf dem Markt, ÖPNV-Anbindung. Lagepläne aller drei städtischen Weihnachtsmärkte mit Kennzeichnung der einzelnen Sortimente dienen zur Orientierung. Der Adventswegweiser in Form eines Abrissblockes erscheint in Englisch/Deutsch und Russisch/Tschechisch. Er ist in Hotels, Touristinformationen, der mobilen Polizeiwache und in der Marktmeisterhütte erhältlich. Der Wegweiser enthält Informationen zu den Weihnachtsmärkten in der Innenstadt und deren Erreichbarkeit. Reisebusse können in der Kreuzstraße halten. Öffentliche Toiletten stehen auf dem Striezelmarkt und in der Tiefgarage Altmarkt zur Verfügung. Eine Behindertentoilette befindet sich außerdem in der weißen Gasse neben der Gaststätte „Der Holländer“. Eine mobile Polizeiwache sorgt auf dem Striezelmarkt für Sicherheit. Verstärkt wird sie durch Polizeipräsens aus der tschechischen Republik. Auch medizinische Betreuung ist  ständig auf dem Markt unterwegs, um wenn nötig schnelle Hilfe zu leisten.
Für Ordnung und Sicherheit sorgen Mitarbeiter eines Bewachungsunternehmens nach Schließung des Marktes bis zum nächsten Morgen. Besucher können bei der Deutschen Post an der Wilsdrufferstraße eine Sonderpostkarte mit dem Sonderpoststempel des Jahres 2008 abschicken.
Direkt neben dem beleuchteten Schriftzug „574. Dresdner Striezelmarkt“ steht die Marktmeisterhütte. Hier werden alle Fragen zum Markt beantwortet, Fundstücke entgegen genommen und Kinder betreut, die auf dem Markt „verloren“ gegangen sind.
Die Weihnachtsausstellung im Ratskeller des Rathauses ist vom 2. bis 23. Dezember, täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Dort kann man sich über Weihnachtsbräuche in Geschichte und Gegenwart dieses Marktes informieren.
Der Glühwein wird in blauen Keramiktassen mit dem Striezelmarktplakatmotiv und der aktuellen Jahreszahl ausgeschenkt. Er kostet zwischen 1,80 und 2,00 Euro.
Auch andere alkoholische Heißgetränke mit „Schuss“ wie die Feuerzangenbowle und Glühbier werden angeboten. Ein Geschenkkarton, bestehend aus einer Flasche Glühwein und zwei Glühweintassen kann für 7,50 Euro erworben werden. Die Gebühren für Händler des Striezelmarktes sind gegenüber 2007 unverändert. Sie werden pro Quadratmeter und Tag berechnet und betragen beispielsweise für Imbiss 11,50 Euro, Imbiss mit Glühwein 13,04 Euro und für allgemeine Verkaufsware 8,18 Euro. Alle Preise sind Nettopreise, ohne Mehrwertsteuer.

Informationen zu den Weihnachtsmärkten auf Prager Straße und Hauptstraße gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.