Polizeibericht Dresden 18.02.15

Brand Einfamilienhaus

Zeit:       17.02.2015, 16.40 Uhr festgestellt
Ort:        Dresden-Hosterwitz

Gestern Nachmittag wurde ein 53-Jähriger beim Brand eines Einfamilienhauses an der Dresdner Straße schwer verletzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Brand in einem Anbau des Hauses ausgebrochen. Anschließend war das Feuer auf das Einfamilienhaus übergegriffen und hatte dieses zerstört. Der Eigentümer (53) hatte sich bei Löschversuchen schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Angaben zur Schadenshöhe stehen noch aus.

Spezialisten der Kriminalpolizei untersuchten heute den Brandort. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. (ju)

Einbruch in Wohnung

Zeit:       15.02.2015, 16.00 Uhr bis 17.02.2015, 14.50 Uhr
Ort:        Dresden-Striesen

Unbekannte hebelten an der Lipsiusstraße die Balkontür zu einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus auf und gelangten so ins Innere. Dort durchsuchten die Diebe die Räumlichkeiten und das Mobiliar.
Nach bisherigen Erkenntnissen wurden zwei Notebooks gestohlen.
Die Höhe des entstandenen Sach- und Stehlschadens wurde noch nicht beziffert. (re)

Einbruch in Einfamilienhaus

Zeit:       17.02.2015, 11.30 Uhr bis 21.40 Uhr
Ort:        Dresden-Gittersee

Unbekannte hebelten an der Emil-Rosenow-Straße die Terrassentür auf und gelangten so in ein Einfamilienhaus. Im Inneren durchsuchten die Diebe alle Räumlichkeiten und entwendeten nach ersten Erkenntnissen zwei Notebook sowie eine Videokamera. Angaben zum Schaden liegen nicht vor. (re)

Einbruch in Gastronomieeinrichtung

Zeit:       16.02.2015, 17.00 Uhr bis 17.02.2015, 14.10 Uhr
Ort:        Dresden-Radeberger Vorstadt

Unbekannte schlugen an der Bautzner Straße das Fenster zum Büro einer Gaststätte ein und durchsuchten dieses in der Folge. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde augenscheinlich nichts gestohlen. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen bislang nicht vor. (re)

Einbruch in Geschäft

Zeit:       17.02.2015, 01.30 Uhr festgestellt
Ort:        Dresden-Pieschen

Ein Unbekannter hebelte an einem Wohn- und Geschäftshaus an der Trachenberger Straße ein rückwärtiges Fenster auf und gelangte so in die Räumlichkeiten eines Schlüsseldienstes.
Ein Zeuge beobachtete den Einbruch und verständigte die Polizei. Der Täter konnte jedoch noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte entkommen.
Derzeit liegen noch keine Angaben zum Sach- bzw. Stehlschaden vor.

Der Einbrecher wurde als ca. 185 cm groß und sportlich beschrieben. Er hatte schwarze Haare und trug eine Jacke in den Farben beige/grau, einen hellgrünen Kapuzenpullover sowie eine dunkle Hose. Des Weiteren hatte er ein dunkles Basecape auf und Turnschuhe an.

Die Polizei fragt: Wer kann weitere Angaben zum Sachverhalt oder der Fluchtrichtung des Mannes machen? Wer kennt den beschriebenen Mann und kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Dresdner Polizei. (re)

Einbruch in Kindertagesstätte

Zeit:       18.02.2015, 00.35 Uhr festgestellt
Ort:        Dresden-Leubnitz Neuostra

Unbekannte drangen an der Karl-Laux-Straße gewaltsam durch ein Fenster in eine Kindertagesstätte ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. In der Folge verließen die Diebe das Objekt durch eine Fluchttür, wobei sie Alarm auslösten. Anschließend entkamen sie jedoch unerkannt.
Derzeit liegen noch keine Angaben zum Sach- bzw. möglichen Stehlschaden vor. (re)

Baustelleneinbruch

Zeit:       17.02.2015, 16.00 Uhr bis 18.02.2015, 07.00 Uhr
Ort:        Dresden-Loschwitz

Unbekannte brachen an der Bautzner Landstraße die Baustellentüren zu einem in Rekonstruktion befindlichen Gebäude auf und verschafften sich so Zutritt. Im Inneren stahlen die Diebe einen ca. 40 Kilogramm schweren Kompressor im Wert von rund 500 Euro. Schadensangaben liegen bislang nicht vor. (re)

BMW-Diebe scheiterten

Zeit:       16.02.2015, 23.30 Uhr
Ort:        Dresden-Loschwitz

Unbekannte schlugen an der Preußstraße eine Seitenscheibe eines BMW der 5er-Reihe ein. Offenbar hatten sie die Absicht, das Fahrzeug zu entwenden. Dabei löste die Alarmanlage des Fahrzeuges aus, was die mutmaßlichen Autodiebe offenbar von ihrem Vorhaben abbrachte. Der Fahrzeugbesitzer bemerkte den Schaden erst am Dienstagmorgen. Am BMW entstand ein Sachschaden von rund 400 Euro. (re)

Zeit:       17.02.2015, 03.30 Uhr festgestellt
Ort:        Dresden-Loschwitz

Einen weiteren aufgebrochenen BMW der 5er-Reihe stellten Polizeibeamte im Rahmen ihrer Streifentätigkeit in der Nacht zum Dienstag an der Bergbahnstraße fest. Auch hier schlugen Unbekannte eine Fahrzeugscheibe ein und manipulierten in der Folge am Zündschloss des Fahrzeuges. Es gelang ihnen letztlich nicht, das Fahrzeug zu entwenden. Angaben zum Sachschaden liegen nicht vor. (re)

92-Jährige entgeht Enkeltrickbetrug

Zeit:       17.02.2015, 09.00 Uhr bis 10.00 Uhr
Ort:        Dresden-Meußlitz

Am Dienstagvormittag wurde eine 92-Jährige von einer unbekannten Frau angerufen, welche sich als eine Bekannte ausgab und um Geld für eine größere Anschaffung bat. Nachdem die Seniorin angab, weder Geld noch Schmuck zu haben, legte die Anruferin auf.

Kurze Zeit später rief ein unbekannter Mann bei der Frau an und gab sich als ihr Enkel aus. Abermals reagierte die Rentnerin richtig, indem sie entgegnete, keinen Enkel zu haben. Daraufhin legte auch dieser Anrufer wieder auf. Anschließend informierte die 92-Jährige die Polizei. (re)

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen!
Übergeben Sie fremden Personen niemals Geld!
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei!
(re)

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 17. Februar 2015 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 33 Verkehrsunfälle. Personen wurden nicht verletzt.

Lkw kippte auf die Seite

Zeit:       18.02.2015, 00.20 Uhr
Ort:        Dresden, BAB 13 Überfahrt zur BAB 4

In der vergangenen Nacht kam es auf dem Autobahndreieck Dresden-Nord zu einem Lkw-Unfall.

Der Fahrer (59) eines Sattelzuges Mercedes befuhr die Bundesautobahn 13 in Richtung Dresden und wollte anschließend die Autobahn 4 in Richtung Görlitz nutzen. Am Dreieck Dresden-Nord, in der Überfahrt zur BAB 4, kam der Sattelzug nach links von der Fahrbahn ab und kippte um. Der 59-Jährige hatte dabei leichte Verletzungen erlitten und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Sattelzug war ein Sachschaden von rund 45.500 Euro entstanden. Zudem hatte der Sattelzug zwei Richtungstafeln und die Leitplanke beschädigt.

Die Überfahrt von der BAB 13 zur BAB 4 in Richtung Görlitz musste nach dem Unfall voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgte über die Anschlussstelle Dresden-Flughafen. Nach Bergung des Lkw konnte die Fahrbahn gegen 11.15 Uhr wieder freigegeben werden. (ju)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.