Polizeibericht Dresden – 18.05.15

Autoeinbrecher verletzte sich bei Flucht schwer

Zeit: 17.05.2015, 00.25 Uhr
Ort: Dresden-Cotta

Eine Anwohnerin der Columbusstraße wurde Zeuge, wie ein Mann versuchte, in einen Renault Megane einzubrechen. Die 33-Jährige alarmierte die Polizei.

Als die Beamten den Verdächtigen an der Tharandter Straße sahen, ergriff er die Flucht und sprang über eine Mauer in Richtung der Weißeritz. Bei seinem Sprung hatte der 36-Jährige jedoch nicht bedacht, dass es hinter der Mauer etwa sechs Meter in die Tiefe ging.

Die Feuerwehr musste ihn letztlich retten, da er sich bei seinem Fluchtversuch mehrere Brüche zugezogen hatte. Der Portugiese wurde vorläufig festgenommen. (tg)

Streife nahm Räuber fest

Zeit: 17.05.2015, 06.45 Uhr
Ort: Dresden-Leipziger Vorstadt

An der Leipziger Straße gerieten zwei Männer im Alter von 20 und 22 Jahren in Streit. In der Folge packte der Jüngere den 22-Jährigen und forderte dessen Handy oder Geld. Als der Bedrängte die Polizei anrufen wollte, entriss ihm der 20-Jährige das Handy und flüchtete.

Der 22-Jährige nahm die Verfolgung auf. Auf der Gothaer Straße bekam er den Flüchtigen zu fassen und konnte so sein Handy zurückerlangen. Eine Streife, die zeitgleich auf der Gothaer Straße unterwegs war, nahm den Räuber schließlich fest. (tg)

Polizisten überraschten schlafenden Autodieb

Zeit: 17.05.2015, 08.50 Uhr
Ort: Dresden-Pieschen

Einer Streife war auf der Leisniger Straße, in Höhe der Wurzener Straße, ein Hyundai Accent aufgefallen, auf dessen Fahrersitz ein Mann schlief. Die Beamten weckten den 23-Jährigen und nahmen in vorläufig fest. Warum?

Bei der Überprüfung des Fahrzeuges hatte sich herausgestellt, dass es am Vortag aus einer Radebeuler Garage entwendet worden war. Doch das war noch nicht alles. Auch das Kennzeichen war gestohlen und gehörte nicht an den Hyundai. Selbst der Hänger an dem Pkw war erst wenige Stunden zuvor in Pirna gestohlen worden.

Der 23-Jährige muss sich nun wegen mehrfachen Diebstahls im besonders schweren Fall verantworten. (tg)

Nymphenbrunnen und Brunnenwasser eingefärbt

Zeit: 16.05.2015, 20.00 Uhr bis 17.05.2015, 20.00 Uhr
Ort: Dresden-Innere Neustadt

Unbekannte beschädigten auf dem Neustädter Markt den Nymphenbrunnen. Sie besprühten die beiden Steinfiguren mit roter Farbe. Das Brunnenwasser färbten sie zudem mit grüner Farbe ein.

Angaben zur Schadenshöhe liegen gegenwärtig nicht vor. Die Dresdner Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer
(0351) 483 2233 entgegen. (tg)

Wohnungseinbruch

Zeit: 14.05.2015 bis 17.05.2015
Ort: Dresden-Südvorstadt

An der Schweizer Straße hebelten Unbekannte ein Fenster eines Mehrfamilienhauses auf. In der Folge drangen sie in eine Erdgeschoßwohnung ein und stahlen diversen Schmuck im Wert von ca. 1.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. (tg)

Ford Fiesta gestohlen

Zeit: 16.05.2015, 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Ort: Dresden-Innere Neustadt

Unbekannte stahlen von der Albertstraße einen blauen Ford Fiesta. Der Wert des zwei Jahre alten Fahrzeuges wurde auf ca. 10.000 Euro geschätzt. (tg)

Bienenvolk gestohlen – Zeugenaufruf

Zeit: 11.04.2015 bis 15.04.2015
Ort: Dresden-Leubnitz/Neuostra

Unbekannte entwendeten Mitte April an der Friebelstraße Bereich Heiliger Born ein zweistöckiges Holzmagazin, in denen ein Zuchtbienenvolk untergebracht war. Der Wert der gestohlenen Bienen ist unbekannt. (ir)

Das Holzmagazin war im Frontbereich auffällig mit Sinnsprüchen, unter anderem dem Wortlaut „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein“ verziert.

Zeugen, die im Bereich Heiliger Born im Zusammenhang mit dem Bienendiebstahl verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.