Public Viewing stört Finanzministerium

Kaum ist der Aufbau der LED Wand zur Übertragung (Public Viewing) der Fußball Weltmeisterschaft in Afrika abgesegnet schon gibt es ersten Ärger. Das Finanzministerium auf dessen Grundstück das Ereignis übertragen werden soll lehnt die Übertragung der Spiele am Tag ab, lediglich in den Abendstunden dürfe dort Fußball geschaut werden. Der Sprecher des Ministeriums Stephan Gößl rechnet mit erheblichem Lärm, die Spiele beginnen um 16 Uhr, jedoch sind die meisten Zuschauer schon früher vor Ort und verursachen entsprechenden Lärm. Als Kompromiss würde das Ministerium Spiele unter der Woche ab 19 Uhr und am Wochenende ab 15 Uhr genehmigen. Jetzt zittern die Verantwortlichen ob die Sponsoren noch abspringen, eine Automarke wollte das Event mit 100.000 Euro unterstützen, RTL plante zwei der Spiele mit deutscher Beteiligung aus einem Dresdner WM Studio zu senden. Schon bei der Europameisterschaft 2008 gewann Dresden enorm an Image, es wäre doch schade wenn man einen weiteren Imageaufbau nicht unterstützen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.